750 Euro für EKIZ St. Andrä

Ein Eltern-Kind-Zentrum schwebte Bettina Pachoinig vor, die in STR Maria Knauder sofort eine Unterstützerin fand. Nach nur wenigen Monaten der Vorbereitungszeit konnte der neue Anlaufpunkt für Familien und Kinder bereits offiziell im adaptierten Sitzungssaal des ehemaligen Stadtamtes in St. Andrä eröffnet werden. „Es freut mich,  dass neben Völkermarkt nun auch St. Andrä mit dem Eltern-Kind-Zentrum eine Begegnungszone für Familien hat, wo beraten, unterstützt, Gemeinschaft gelebt und Informationen rund um die Familie ausgetauscht werden“, betonte Prettner.

Angebot. Das Angebot des Eltern-Kind-Zentrums, das als ehrenamtlicher Verein mit Pachoinig als Obfrau und sechs weiteren Vorstandsmitgliedern geführt wird, richtet sich an Familien, bereits vor, aber auch während und nach der Schwangerschaft. So sind neben Stillgruppen und Eltern-Kind-Cafes als Begegnungszone auch Vorträge und Workshops rund ums Elternsein geplant. Die angebotenen Kurse werden so unterschiedlich wie die Familien selbst sein, von Stillgruppen über Babymassage bis hin zu musikalischer Frühförderung und vieles mehr. Dabei orientieren sich die Öffnungszeiten des Zentrums nach den organisierten Kursen.

Anlaufstelle. Das EKiZ versteht sich als Dreh- und Angelpunkt für Eltern und ihre Kinder, wo alle wesentlichen Informationen gebündelt und aus einer Hand erfolgen. „Erklärtes Ziel ist es, einen bindungs- und bedürfnisorientierten Umgang miteinander zu fördern. Zudem sind wir Anlaufstelle für Anliegen rund um Schwangerschaft, Geburt und Elternschaft“, so Pachoinig. Das EKiZ St. Andrä ist via Facebook erreichbar, per Mail an: ekiz-st-andrae@gmx.at oder telefonisch unter 0660/63 23 050, montags zwischen 9 und 11 Uhr sowie donnerstags zwischen 15 und 17 Uhr.

Der Kiwanis Club Lavanttal beteiligte sich mit einer Sachspende von 750€ für Spielgeräte. (Klappbarer Dreiecksständer, Labyrinth, Rutschbrett)

Wir wünschen dem EKiZ ganz viel Erfolg mit der tollen Anlaufstelle!

Text: Daniel Polsinger

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.